Nachhaltigkeit

Unser Engagement für eine nachhaltige Landwirtschaft

Nachhaltigkeit

Januar 28th 2021 ・ 4 Min Lesedauer

Bei Chiquita sind wie verrückt nach Bananen – wir lieben unsere köstlichen, sonnigen Früchte! Und unsere Fürsorge reicht bis zu unseren Farmen, den Menschen, die auf ihnen arbeiten und ihren Kindern sowie den Gemeinden, mit dem Ziel so nachhaltig wie möglich zu sein. Im Folgenden sehen wir uns an, wie wir diesen Ehrgeiz in die Tat umsetzen.

Biodiversität

Unternehmen müssen große Veränderungen im Umgang mit der Umwelt vornehmen und als Landwirte haben wir eine besondere Verantwortung. Wir haben hier eine Führungsrolle übernommen und mit unseren wichtigsten Stakeholdern an Projekten und Maßnahmen gearbeitet. Unsere Arbeit besteht aus drei Säulen:

  1. Wir schützen die biologische Vielfalt direkt auf unseren Farmen: Wir haben sichergestellt, dass keine Waldrodung mehr für die landwirtschaftliche Expansion stattfindet. Seit 1994 haben unsere landwirtschaftlichen Betriebe keinen Wald gerodet. Wir beschränken die Produktion auf Gebiete, die den langfristigen Anbau unterstützen können oder bringen sie in ihren natürlichen Zustand zurück, wenn dies nicht möglich ist. Wir sind stolze Pioniere dieses Ansatzes.
  2. Wir minimieren die Auswirkungen unserer Betriebe: Wir verringern die Auswirkungen unserer Prozesse, angefangen bei guten landwirtschaftlichen Praktiken wie Produktrotation, vorbeugender Entlaubung, Schädlingsüberwachung und Verwendung von Fallen. Wir wollen so präzise landwirtschaften wie möglich, indem wir Agrochemikalien mit besonderer Sorgfalt genau dort einsetzen, wo sie benötigt werden. Wir stellen sicher, dass die von uns verwendeten Produkte zugelassen sind und die geringstmögliche Toxizität aufweisen (95 % von allem, was wir verwenden, ist von geringer Toxizität).
  3. Wir sind Vorreiter bei der Wiederaufforstung: Wir haben wegweisende Partnerschaften mit Interessengruppen im Bereich der Wiederaufforstung aufgebaut, um in vielen Gebieten die biologische Vielfalt zu verbessern. Wir wollen die biologische Vielfalt langfristig erhalten, Bildung nutzen, um das Umweltbewusstsein in unseren Gemeinden zu stärken und die Beteiligung vor Ort zu fördern (wie im folgenden Nogal-Projekt).
Nachhaltige_Landwirtschaft

Keine Banane wird verschwendet

Es ist eine erstaunliche Tatsache: Bananen sind nach Reis, Mais und Weizen die viertwichtigste Nahrungspflanze der Welt. Sie sind ein unverzichtbares Lebensmittel für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Weil wir verstehen, wie viel sie für die Welt bedeuten, haben wir uns verpflichtet dafür zu sorgen, dass bis 2020 keine Früchte weggeworfen werden.

Aufgrund unserer hohen Exportstandards erfüllen einige Früchte diese natürlich nicht – aber das bedeutet nicht, dass sie nicht gut sind. Einige Bananen haben kleinere Schönheitsfehler, sind aber trotzem genießbar und werden von uns zu Püree verarbeitet. Wir haben eine eigene Püree-Anlage in Costa Rica, in der durchschnittlich 65.000 Tonnen Bananen aus Panama und Costa Rica zu köstlichem Püree oder Bananenmehl verarbeitet werden. Wenn Bananen gequetscht sind und nicht verarbeitet werden können, geben wir sie den Landwirten als Tierfutter.

Sogar die nicht essbaren Pflanzenteile – die Stängel, Stämme und Blätter – werden wunderbar als Mulch verwendet, um den Boden vor Erosion zu schützen und wertvolle Feuchtigkeit zu speichern. Dieser Öko-Mulch verhindert nicht nur das Wachstum von Unkraut, sondern ist auch der perfekte natürliche Dünger. Die Kompostierungsgräben auf unseren Farmen sind auch beliebte Futterplätze für alle Arten von Vögeln, Hirschen, Insekten und Fröschen.

Mithilfe unserer grünen Kombostieranlage in Costa Rica können wir Energie aus weggeworfenem Obstmaterial gewinnen. Abwasser wird durch eine Reihe von Sieben und Filtern geleitet, um Feststoffe zu entfernen, die die örtlichen Landwirte als Dünger verwenden. In der Kompostieranlage wandeln gute Bakterien das gefilterte Abwasser in Biogas um, das in großen Gummibeuteln gespeichert wird.

Das gesamte System reduziert nicht nur Gerüche erheblich, sondern wandelt das Abwasser, in Wasser das den nationalen Abwassernormen entspricht. Da es reich an Nährstoffen ist, können die Rückstände zur Düngung unserer Pflanzen verwendet werden.

Schutz der Tier- und Forstwirtschaft: das Nogal-Reservat

Wir engagieren uns auch außerhalb unserer Farmen in den Gebieten, in denen wir arbeiten und das Nogal-Reservat ist eines der besten Beispiele. Wir investieren immer noch Geld und Arbeit in den Schutz dieses wichtigen Naturschutzgebiets in Costa Rica.

Im Jahr 2017 haben wir im Reservat, das im Gebiet Sarapiqui in Costa Rica liegt, beeindruckende Fortschritte erzielt. Die Nogal-Initiative wurde 2004 als gemeinsames Projekt von Chiquita und mehreren Kunden zur Erhaltung und zum Schutz der biologischen Vielfalt ins Leben gerufen, die von der Rainforest Alliance und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt wird. Bisher haben wir über 900 Bäume gepflanzt und viele Handelspartner und Landwirte haben das Reservat besucht, um zu sehen wie wir in den letzten 13 Jahren die Lebensqualität der in der Region lebenden Menschen verbessert haben.

Erst 2017 haben wir drei neue Arten im Reservat registriert – einen Tapir, Costa Ricas größtes Landsäugetier, eine Walddrossel und eine Krokodil-Nachtechse. Diese Entdeckung beweist, dass Waldabschnitte gut verbunden sind und neue Arten problemlos ihr Revier durchqueren können. Wir haben beantragt, das Reservat als privates Naturschutzgebiet anzuerkennen, das mehr Schutz gegen Abholzung bietet.

Nogal-Reservat
Nogal-Reservat – Übersicht
Nogal-Reservat – Tapir

Unser Wasserfußabdruck

Bananen brauchen Wasser, um zu wachsen – 2 Pfund Bananen brauchen zwischen 400 und 600 Liter Wasser, um die Früchte zu verarbeiten, einschließlich der Reinigung und des Teilens der Stauden in fünf bis sechs kleinere Cluster.

Das meiste Wasser für den Anbau unserer Bananen stammt aus Regenfällen, aber in Gebieten mit Trockenzeit müssen wir uns auf Bewässerung verlassen. Hier sind wir von Überkopfbewässerung zu wassereffizienten Mini- und Mikrobewässerungssystemen übergegangen, die unseren Wasserverbrauch um rund 80 % senken – eine jährliche Einsparung von 1,7 Milliarden Litern. In 23 % unserer Betriebe haben wir auch „Trocken-Schneide-Systeme“ installiert, die jedes Jahr weitere 160 Millionen Liter Wasser einsparen.

Wir gehen auch sehr vorsichtig mit Abwässern aus unserem Betrieb um, filtern Feststoffe heraus und schützen Flüsse und Bäche vor Verschmutzung. Unabhängige Labore überprüfen regelmäßig die Wasserqualität in unseren Flüssen und Bächen, um sicherzustellen, dass die Systeme ordnungsgemäß funktionieren.

Wir sind sehr stolz auf unsere Bemühungen, die biologische Vielfalt zu erhalten und sicherzustellen, dass unsere Bananen so nachhaltig wie möglich produziert werden. Wir sind bestrebt unsere Bemühungen fortzusetzen, damit du weißt, dass die köstlichen Chiquita Bananen, die du in deinem örtlichen Geschäft kaufst, nicht nur Geschmack und Qualität, sondern auch eine enorme Menge an Arbeit für Nachhaltigkeit bedeuten.

  • Personalisierte Rezeptauswahl: Du hast Zugriff auf erweiterte Filter und Bewertungen von Rezepten und kannst deine Lieblingsrezepte in deinem ganz persönlichen Bananenbereich speichern
  • Du erhältst privilegierten Zugang zu besonderen Werbegeschenken und Wettbewerben.
  • Du kannst deine Ernährungsform einstellen und deine Lieblingsartikel speichern.

Tritt bei

Tritt der Chiquita Community bei! Gib deine persönlichen Daten hier unten ein.

Copy link
Powered by Social Snap