Nachhaltigkeit

Wir verwerten alle Bananen

Nachhaltigkeit

März 31st 2020 ・ 10 Min Lesedauer

Bananen sind nach Mais, Weizen und Reis die viertwichtigste Nahrungspflanze der Welt.

Sie sind ein unverzichtbares Lebensmittel für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund ist es das Ziel von Chiquita, bis 2020 die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass alle Bananen verwertet werden. Dies ist eine unserer Nachhaltigkeitsverpflichtungen.

Wir bei Chiquita sind stolz auf unsere hohen Standards hinsichtlich unserer Exportprodukte. Jedoch bedeutet dies, dass einige Bananen diese Ansprüche nicht erfüllen. In der Regel werden jedes Jahr 5  bis 20 % der Bananen unseren Chiquita Qualitätsanforderungen nicht gerecht. Eine Banane kann aus mehreren Gründen die Vorgaben nicht erfüllen. Aber wir verwerten die Bananen trotzdem.

Bananen verwerten, die den Ausfuhrkriterien nicht entsprechen

Oftmals erfüllen Bananen die Qualitätsanforderungen nicht, weil sie kleine Schönheitsfehler haben. Geringe optische Abweichungen führen dazu, dass die Banane nicht für den Verkauf im Lebensmittelhandel exportiert wird. Schließlich isst das Auge ja auch mit! Diese Bananen eignen sich jedoch hervorragend für den Verzehr und sind reich an Nährstoffen, weshalb sie zu Bananenpüree verarbeitet werden.

Chiquita besitzt eine Fabrik in Costa Rica, in der jedes Jahr durchschnittlich 65.000 Tonnen Bananen aus Panama und Costa Rica zu köstlichem, gesundem Bananenpüree verarbeitet werden. Neben Bananenpüree wird auch Bananenmehl hergestellt. Im Jahr 2016 verkaufte Chiquita 16.000 Tonnen Bananen, die nicht für den Export geeignet waren, an das Unternehmen Inversiones y productos agroindustriales (Inprosa).

Bananen können Druckstellen bekommen. Was passiert dann mit ihnen? Auch diese Bananen werden verwertet. Sie werden an Bauern abgegeben, die sie als Futtermittel für ihre Tiere verwenden.

Verwertung der Bananenpflanze

Die nicht essbaren Teile der Pflanze werden ebenfalls verwertet. Tatsächlich haben diese einen äußerst praktischen Nutzen. Wir verwenden die Blätter, Stämme und Stängel der Banane, um den Boden vor Erosion zu schützen und um seine Feuchtigkeit zu bewahren. Darüber hinaus verhindern diese organischen Stoffe Unkraut. Sie sind der perfekte organische Naturdünger.

Die Kompostgruben auf den Farmen sind außerdem beliebte Futterstellen für Insekten, Frösche, Vögel und Rehe.

Bananen in der Biogasanlage verwerten

Chiquita Bananen sind eine großartige Energiequelle, und zwar nicht nur für unseren Körper. Die Biogasanlage von Chiquita ist ein Paradebeispiel hierfür. Mit ihr wird Energie aus weggeworfenen Bananen gewonnen, die bis dahin nicht verwertet werden konnten. Unsere Biogasanlage befindet sich in Costa Rica in der Betriebsstätte Chiquita Tropical Ingredients. Dort dient sie als nachhaltige Energiequelle für das Werk und als Filter zur Wasseraufbereitung. Damit kommt sie dem Unternehmen, der Gesellschaft und dem gesamten Planeten zugute.

Die in Costa Rica entwickelte und errichtete Biogasanlage wird ausschließlich durch Schwerkraft und durch natürliche bakterielle Prozesse betrieben. Kein Kraftstoff. Kein Strom. Das Abwasser, das früher in Klärbecken gepumpt wurde, wird nun über unterirdische Rohrleitungen durch den Fermenter geleitet. Es durchläuft eine Reihe von Sieben und Edelstahlfiltern, um Feststoffe herauszufiltern. Die Feststoffe werden in Auffangbecken gesammelt und schließlich von den Bauern vor Ort als organisches Düngemittel verwendet. Das gefilterte Abwasser gelangt in sechs miteinander verbundene Kammern der Biogasanlage, in denen anaerobe Mikroorganismen die Biomasse in Biogas umwandeln. Das Biogas, das aus Methan und Kohlendioxid besteht, wird in großen Gummisäcken aufgefangen und gelagert.

Die wertvollen Beiträge der Biogasanlage

Mit einer Tagesleistung von 500–600 Kubikmetern Biogas ersetzt die Biogasanlage das bisher in der Küche und den Verwaltungsbüros der Cafeteria verbrauchte Flüssiggas (LPG) sowie den elektrischen Strom.

Dank der geringeren organischen Belastung, die in die Klärbecken gelangt, hält das aus der Anlage austretende Abwasser alle von den costaricanischen Behörden festgelegten Grenzwerte ein.

Die Geruchsbelästigung durch Klärbecken wird ebenfalls deutlich reduziert, da es sich bei der Biogasanlage um ein geschlossenes System handelt. Gerüche gelangen nicht in die Umgebungsluft.

Die Rückstände der Biogasanlage sind reich an pflanzlichen Nährstoffen. Chiquita hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bauern vor Ort über die Verwendung dieser Rückstände als Düngemittel aufzuklären.

  • Personalisierte Rezeptauswahl: Du hast Zugriff auf erweiterte Filter und Bewertungen von Rezepten und kannst deine Lieblingsrezepte in deinem ganz persönlichen Bananenbereich speichern
  • Du erhältst privilegierten Zugang zu besonderen Werbegeschenken und Wettbewerben.
  • Du kannst deine Ernährungsform einstellen und deine Lieblingsartikel speichern.

Tritt bei

Tritt der Chiquita Community bei! Gib deine persönlichen Daten hier unten ein.

Copy link
Powered by Social Snap