Chiquita Meilensteine
Chiquita Meilensteine

Meilensteine

Der Anfang
Große Weiße Flotte
Miss Chiquita
Nachhaltigkeit
Der Anfang

Der Anfang

1899, also vor mehr als einem Jahrhundert, war der Transport von frischen Bananen eine wirkliche Herausforderung. Denn man musste verhindern, dass sie auf der Fahrt reif werden. Die ersten Bananenschiffer, die auf günstige Winde angewiesen waren, konnten nur hoffen, dass ihre Fracht nicht reif wurde, bevor sie den Zielhafen erreichten. Als Kapitän Lorenzo Dow Baker 1870 den Fischschoner Telegraph mit 160 Bündeln Bananen an Bord von Jamaika nach Jersey City segelte, verstaute er diese auf Deck und wartete auf günstige Winde.

Seine Glückssträhne hielt an, und er kam elf Tage später in New Jersey an, wo er sie mit einem Gewinn von 2.00 USD pro Bündel verkaufte. Das war der Anfang von dem, was heute als Chiquita Brands International bekannt ist.

1899 wurde die United Fruit Company gegründet. Das Unternehmen war eine Verschmelzung der Boston Fruit Company, die sich im Besitz von Captain Baker und Andrew Preston befand, und einem Eisenbahnunternehmen, das Bananen entlang seinen Schienensträngen angepflanzt hatte. Minor C. Keith und seine Eisenbahnunternehmen vereinigten sich am 30. März 1899 mit der Boston Fruit Company zur United Fruit Company.

Die United Fruit Company veröffentlichte ein Jahr später, im Jahr 1990, ihren ersten Geschäftsbericht und wurde zum ersten Mal 1903 an der New York Stock Exchange notiert.

Große Weiße Flotte

Große Weiße Flotte

Der Name Große Weiße Flotte geht auf das Jahr 1907 zurück, als Präsident Teddy Roosevelt eine Flotte von Kriegsschiffen auf eine Weltreise schickte. Diese Schiffe waren weiß statt wie nun üblich grau angestrichen, und deshalb wurden sie unter dem Namen Große Weiße Flotte bekannt. Zur selben Zeit ließ auch Kapitän Baker seine Schiffe weiß anstreichen, damit sie das tropische Sonnenlicht reflektierten, wodurch die richtigen Temperaturen für Bananen leichter eingehalten werden konnten.

Als die Flotte der United Fruit Company mit ihren großen, weiß angestrichenen Kühlschiffen immer größer wurde, wurde sie auch als Große Weiße Flotte bezeichnet. Bis1930 war die Flotte des Unternehmens auf 95 Schiffe angewachsen.

Miss Chiquita

Miss Chiquita

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs führte das Unternehmen den Namen Chiquita, den Charakter Miss Chiquita und den Jingle ein. 1944wurde Miss Chiquita als Logo und Maskottchen des Bananenunternehmens eingeführt. Der Künstler Dik Browne hatte die Zeichnungen entworfen.

In den Anfangsjahren nahm Miss Chiquita oft an Radioshows teil oder erschien als Gast in Filmen oder Werbespots. Sie hatte selbst einen Auftritt mit dem Boston Pops Symphony Orchestra. Die Banane Miss Chiquita wurde 1987 in eine Frau mit einem Hut aus Früchten umgewandelt.

1963 zeigt das damalige Logo auf einem blauen Siegel eine grobe Wiedergabe der Frau über dem Markennamen. Das Unternehmen startete das größte Markenprogramm, das ein Vermarkter von Produkten bis dahin jemals durchgeführt hatte, begleitet von einer rekordverdächtigen Werbekampagne, zu der auch die Idee gehörte, den blauen Aufkleber auf Bananen anzubringen.

1980sponserte das Unternehmen die XIII. Olympischen Winterspiele in Lake Placid. Die Marke gab eine begrenzte Auflage von 16 Aufklebern für Sammler mit dem Waschbär-Maskottchen für die Spiele heraus.

Der amerikanische Eisschnellläufer Eric Heiden gewann alle fünf Eisschnelllaufwettbewerbe, angefangen bei 500 m bis 10.000 m. Dabei stellte er bei allen Fünf einen olympischen Rekord auf. Er war der Erste in der olympischen Geschichte, der fünf Goldmedaillen bei fünf einzelnen Wettbewerben bei einer einzigen Olympiade gewann.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

1990 wandelte das Unternehmen offiziell seinen Namen in Chiquita Brands International, Inc. um, um so vom globalen Bekanntheitsgrad des Markennamens zu profitieren. In den 90ern begann Chiquita seinen Weg zu einem Unternehmen, das sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreibt. Es entstehen Partnerschaften mit NGOs wie mit der Rainforest Alliance, um alle im Besitz von Chiquita befindlichen Farmen in Lateinamerika bis 2000 zertifizieren zu lassen.
 

In demselben Jahr führte Chiquita den Standard Social Accountability 8000 für Arbeitsrechte ein. Er wurde der wichtigste Standard für den Geschäftsbetrieb.

2015 wurde Chiquita Brands International von dem Agrarunternehmen Grupo Cutrale und J. Safra Group übernommen. Das Unternehmen positioniert die Marke neu als ‘von Natur aus verspielt’ und startet weltweit die Kampagne "Just Smile".

Historische Zeitlinie
1870

Kapitän Lorenzo Dow Baker kaufte 160 Bündel Bananen in Jamaika und segelte sie innerhalb von elf Tagen nach Jersey City, wo er sie mit Gewinn verkaufte.

1871

Minor C. Keith reiste durch Costa Rica und schloss einen Vertrag über den Bau einer nationalen Eisenbahnlinie ab. Da er Ladung und Passagiere für die Eisenbahn brauchte, baute er entlang den Schienensträngen Bananenstauden an, um Lasten sowohl für Fahrten ins Landesinnere als auch zurück zum Meer zu bieten.

 

1885

Kapitän Baker ging eine Partnerschaft mit Andrew Preston und Investoren ein und nannte diese Boston Fruit Company.

1899

Keith und seine Eisenbahngesellschaften verschmolzen am 30. März mit der Boston Fruit Company zur United Fruit Company,

1899

Es wurde ein Unternehmen für den Obstversand gegründet, um die Bananen in allen Gebieten der Vereinigten Staaten zu vertreiben. Das Unternehmen wurde im Laufe der Jahre zum Vorreiter, wenn es um den Transport von frischen, verderblichen Gütern ins Landesinnere ging.

1899

Schiffe wurden weiß angestrichen, damit sie die tropische Sonne reflektieren, wodurch die optimale Temperatur für Bananen gehalten werden kann. Die Schiffe wurden als Die Große Weiße Flotte bezeichnet.

1903

Die United Fruit Company revolutionierte den Seetransport von verderblichen Nahrungsmitteln, indem sie Kühlschiffe einsetzte. United Fruit wird an der New York Stock Exchange notiert.

1904

United Fruit entwickelte eine durchgehende drahtlose Kommunikation von den Vereinigten Staaten nach Südamerika. Sie waren die Ersten, die diese neue Technologie in die Tropen brachten, sodass die Schiffe auf dem Meer den Unternehmen in Lateinamerika wichtige Informationen mitteilen konnten.

1910

Das Unternehmen initiierte in Lateinamerika die ersten Forschungen über Bananen, weshalb es möglich wurde, neue Varianten zu entwickeln, die resistent gegen bestimmte Krankheiten sind.

1930

Die Flotte des Unternehmens wuchs auf 95 Schiffe an.

1941

Der Zweite Weltkrieg bringt die Bananenindustrie fast zum Erliegen. Die Schiffe des Unternehmens wurden von den britischen und amerikanischen Regierungen konfisziert, weil sie für Kriegszwecke benötigt wurden.

1944

Das Unternehmen führt den Namen Chiquita und den Charakter Miss Chiquita sowie den Jingle ein.

1947

Chiquita wird als Handelsmarke in den Vereinigten Staaten registriert.

1961

Das Unternehmen beginnt damit, zuvor geschnittene, kleine Bündel von Bananen in Kartons zu transportieren, statt sie wie bisher in großen, natürlichen Bündeln zu belassen. So sind sie besser gegen Prellungen geschützt.

1963

Das Unternehmen führte das größte Markenprogramm durch, das bis dahin von einem Vermarkter von Produkten jemals begonnen worden war. Gleichzeitig fand eine rekordverdächtige Werbekampagne statt, zu der auch die Idee gehörte, den blauen Aufkleber auf Bananen anzubringen. "Dieses äußere Siegel garantiert innen optimale Qualität."

1966

Die Marke Chiquita wird in Europa eingeführt.

1967

Das Etikett Chiquita wird in Europa eingeführt.

1969

Dem Unternehmen wird sein erstes Patent für Verpacken mit modifizierter Atmosphäre zugesprochen. Diese Methode erzeugt in einzelnen Bananenkartons eine sauerstoffarme Atmosphäre. So wird der Reifeprozess während der Überfahrt verlangsamt.

1970

Das Unternehmen verschmilzt mit der AMK Corporation, die das Fleischgeschäft John Morrell betrieb. Der Name wird in United Brands Company umgewandelt.

1973

Das Unternehmen führt die ersten Containerkühlschiffe für den Transport von Bananen zwischen Lateinamerika und Texas ein.

1980

Chiquita war offizieller Sponsor und Lieferant von Bananen für die Olympischen Winterspiele in Lake Placid, New York.

1984

Chiquita wird das erste von insgesamt vier Kühlschiffen für den Bananenhandel zwischen Panama und Europa geliefert.

1990

Das Unternehmen ändert seinen Namen offiziell in Chiquita Brands International, Inc., um sich die globale Bekanntheit der Marke zunutze zu machen. Chiquita wird das erste von insgesamt 16 Kühlschiffen als Teil einer modernen Transportflotte geliefert. Das Unternehmen investiert in eine deutliche Ausweitung des Geschäfts in der atlantischen Region Costa Rica.

1991

Chiquita baut eine hochmoderne Fabrik für die Verarbeitung von Bananen in Costa Rica. Chiquita arbeitet als erstes auf Bananen spezialisiertes Unternehmen mit der Umweltorganisation Rainforest Alliance im Rahmen des Projekts "Better Banane" zusammen.

1992

Die Kühlschiffe von Chiquita wurden mit neuen, kontrollierten Atmosphären ausgestattet, um den Reifungsprozess noch weiter zu verlangsamen. Dies steigerte die Qualität des Obsttransports.

1994

Zum ersten Mal wurden die Farmen von Chiquita durch das Projekt "Better Bananas" der Rainforest Alliance zertifiziert.

1997

Chiquita Bananen wurden durch die American Heart Association zertifiziert.

1998

Chiquita schloss die Ausweitung der größten Fabrik zur Verarbeitung von Bananen in Costa Rica ab.

2000

Chiquita führte Kernwerte ein und aktualisierte ihren Verhaltenskodex durch die Einbeziehung des Standard für Arbeitsbedingungen "Social Accountability International SA8000". Die Rainforest Alliance zertifizierte 100 Prozent der Farmen von Chiquita in Lateinamerika auf der Grundlage der strikten ökologischen und sozialen Standards des Projekts "Better Bananas".

2001

Chiquita & IUF, COLSIBA unterzeichnen ein historisches Abkommen über die Rechte von Arbeitern im Bananensektor. Wal-Mart ernannte Chiquita zum Umweltlieferanten des Jahres.

2002

Chiquita trat der Ethischen Handelsinitiative bei. Der "The Progressive Investor" bezeichnete das Unternehmen als eine der Besten 20 "Green Stocks”.

2003

Chiquita wurde von Social Accountability International die Auszeichnung "Corporate Conscience Award" zugesprochen.

2004

100 Prozent der Farmen in Lateinamerika, die sich im Besitz von Chiquita befinden, nach SA8000 zertifiziert. Chiquita wird von der Organization of American States mit dem Preis "Corporate Citizen of the Americas Award" ausgezeichnet. Anlass ist das Projekt zum Hauserwerb "Nuevo San Juan" in Honduras.

2010

Chiquita führt die bahnbrechende Innovation "Fresh Rinse" für die Sicherheit von Lebensmitteln ein.

2011

Chiquita wird Nationaler Strategischer Partner für das Programm des US-Landwirtschaftsministeriums "MyPlate".

2016

Kundenpreis des deutschen Einzelhändlers REWE als nachhaltigstes Unternehmen

2017

Das weltweit größte Solar-Nachführsystem auf dem Dach einer Chiquita Fabrik in den USA wird fertiggestellt.

2017

Gemäß der Markenstudie "Brand Love Study - Smarty Pants" rangiert Chiquita bei Eltern in den USA unter den 15 beliebtesten Marken.