CHIQUITA HOLDINGS LIMITED

Transparenz der Lieferkette und Moderne Sklaverei
- Erklärung über Aktivitäten im Jahr 2018


Diese Erklärung befasst sich mit den Richtlinien zur modernen Sklaverei und zum Menschenhandel und beschreibt die Aktivitäten, die die Chiquita Holdings Limited, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen im Einklang mit Absatz 54 (2) des britischen Modern Slavery Act aus dem Jahr 2015 ("MSA") und dem California Transparency in Supply Chains Act aus dem Jahr 2010 ("CA-TISCA") unternommen haben. Diese Erklärung wurde vom Vorstand genehmigt, so wie es das MSA oder CA-TISCA vorschreibt.

Die Chiquita Holdings Limited und die mit ihr verbundenen Unternehmen (die "CHL Gruppe") sind ein privates Familienunternehmen, das sich als weltweit führender Vermarkter und Lieferant von (i) Bananen und Ananas betätigt, welche weltweit unter der Handelsmarke Chiquita® und sonstige Markennamen ("Chiquita") verkauft werden sowie (ii) verpackten Salaten, die überwiegend in den USA unter der Handelsmarke Fresh Express® und sonstigen Markennamen ("Fresh Express") verkauft werden.

Wir tolerieren keine Sklaverei und keinen Menschenhandel. Die CHL Group hat Richtlinien erlassen, welche sie entlang ihrer gesamten Lieferkette befolgt - sowohl bei ihren weltweiten Operationen als auch im Verhältnis zu Lieferanten und Geschäftspartnern. Im Einklang mit dem California Transparency in Supply Chains Act aus dem Jahr 2010 und dem United Kingdom Modern Slavery Act aus dem Jahr 2015 und in dem Bestreben, dabei zu helfen, Sklaverei und Menschenhandel auszumerzen, unternimmt die CHL Group angemessene Schritte, um sicherzustellen, dass ihre Lieferkette frei ist von derartigen Praktiken.

Aufgrund der sehr unterschiedlich gearteten Lieferketten können bei der Umsetzung dieser Richtlinien in den beiden zur CHL Group gehörigen Unternehmen Abweichungen auftreten, da jeweils die rechtlichen und regulatorischen Vorschriften gelten, die am jeweiligen Ort der Geschäftstätigkeit maßgeblich sind. Deshalb werden die Unternehmen Chiquita und Fresh Express für diese Zwecke getrennt behandelt.

 

Chiquita Group - Bananen und Ananas Wer

Wir Sind

Chiquita baut in 10 Ländern in Süd- und Zentralamerika Bananen und Ananas an oder bezieht diese Ware aus diesen Ländern. Die Lieferkette erstreckt sich weltweit über 70 Länder. Die Lieferkette von Chiquita erfüllt den Zweck, unsere Produkte von der Plantage zum Verbraucher zu bringen.

Wie Chiquita gegen Moderne Sklaverei und Menschenhandel vorgeht

Chiquita setzt die Nachhaltigkeitsprinzipien in allen ihren Geschäftspraktiken um und erzielt dabei positive, messbare Ergebnisse. Chiquita hat erkannt, dass die Unterstützung der Mitarbeiter und von deren Familien eine wichtige Voraussetzung ist für die Fortschritte in Kommunen, in der gesamten Fruchtbranche und in der Umwelt, die wir uns alle teilen. "Hinter dem blauen Aufkleber" ist der umfassende Begriff, den wir für diese Art von Initiativen geprägt haben.

Unsere Herangehensweise unter dem Motto "Hinter dem blauen Aufkleber" ist fest in unserem Unternehmen verankert. Chiquita ist bestrebt, (i) Produkte von höchster Qualität zu liefern, (ii) die Umwelt zu schützen, (iii) nachhaltige Anbaumethoden zu gewährleisten, (iv) unsere Arbeiter zu respektieren und (v) unsere Kommunen zu unterstützen.

Chiquitas Verhaltenskodex verbietet Zwangsarbeit und Sklaverei. Er ist Bestandteil von Verträgen mit Anbietern und Lieferanten. Wo es möglich und angemessen erscheint, enthalten diese Übereinkommen die Vorschrift, die Prinzipien (i) der Internationalen Arbeitsorganisation ("ILO"), insbesondere die Konventionen 29 und 104, welche Zwangsarbeit und Sklaverei verbieten, zu berücksichtigen sowie (ii) die Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und zwar insbesondere diejenigen Passagen, die sich auf soziale Angelegenheiten und Arbeitsbedingungen beziehen, was grundlegende Menschenrechte, die Zwangsarbeit verbieten, einbezieht. Unsere Standardverträge mit Anbauern geben Chiquita das Recht, Inspektionen der Einrichtung und / oder der Farm durchzuführen, wann immer dies notwendig erscheint. Außerdem darf Chiquita überprüfen, inwieweit Lieferanten oder Anbauer die Standards einhalten, die Menschenhandel und Sklaverei entlang der Lieferkette verbieten. Diese Audits können von Chiquita oder einer Drittpartei durchgeführt werden. Durch diese jährlichen vertraglichen Vereinbarungen stellen wir sicher, dass unsere Lieferanten sich im Einklang mit Gesetzen befinden, die in ihren jeweiligen Heimatländern Sklaverei und Menschenhandel verbieten. Chiquita kontrolliert im Hinblick auf die Einhaltung dieser Standards ihre Lieferantenverträge proaktiv.

Die global arbeitende Personalabteilung der Chiquita-Gruppe ist dafür verantwortlich zu überwachen, dass die Rechte der Arbeiter eingehalten werden. Chiquita verfolgt eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um die Verletzung der Menschenrechte geht. Die bei uns etablierten Vorschriften und Verfahren entsprechen internationalen Standards und wurden von externen Parteien beurkundet. Mit Ausnahme von erst vor Kurzem erworbenen Farmen sind alle Farmen von Chiquita nach SA 8000 und der Rainforest Alliance zertifiziert. So wird bescheinigt, dass die Vorschriften zur Bekämpfung von Sklaverei und Zwangsarbeit eingehalten werden. Darüber hinaus ist auch eine wachsende Anzahl der unabhängigen Anbauer von Bananen und Ananas, mit denen Chiquita zusammenarbeitet, durch die Rainforest Alliance zertifiziert. Die Rainforest Alliance ist eine internationale Non-Profit-Umweltorganisation, deren Mission unter anderem darin besteht, das Wohlbefinden der Arbeiter und der Gemeinschaft zu fördern. Der Standard SA 8000 wurde von Social Accountability International entwickelt und basiert auf Standards, die auf nationalen Gesetzen, den Normen der Internationalen Menschenrechte und den Konventionen der ILO beruhen. Diese Standards enthalten ein strenges Verbot von Zwangsarbeit. Die Farmen von Chiquita ebenso wie die Farmen von anderen Anbauern von Bananen und Ananas werden regelmäßig von der Rainforest Alliance und / oder unabhängigen SA-8000-Auditoren kontrolliert.

Chiquita unterhält intern Standards und Verfahren, nach denen sich diejenigen Mitarbeiter und Vertragspartner rechtfertigen müssen, die die Unternehmensrichtlinien nicht einhalten. Falls Lieferanten / Vertragspartner dem Verhaltenskodex von Chiquita in dieser Hinsicht nicht gerecht werden, dann ist Chiquita berechtigt, die Abnahme von Waren und Dienstleistungen einzustellen. Chiquita duldet es nicht, wenn Lieferanten / Vertragspartner ihre Vorschriften nicht einhalten.

Vereinigungsfreiheit

Chiquita ist der Meinung, dass die Unterstützung von rechtlich etablierten Gewerkschaften eine der besten Methoden ist, um die Menschenrechte von Arbeitern zu gewährleisten. Wir sind das einzige international tätige Unternehmen in der Bananenbranche, das ein internationales Rahmenabkommen abgeschlossen hat mit der International Union of Food, Agricultural, Hotel, Restaurant, Catering, Tobacco and Allied Workers' Associations (“IUF”), ein globaler Zusammenschluss von Gewerkschaften mit Mitgliedern aus unterschiedlichen Branchen. Es ist unser Ziel, dass alle Arbeiter die Gewerkschaften kennen, die ihre Rechte fördern. Wir verhandeln in gutem Glauben und achten auf Ehrlichkeit und haben ein berechtigtes Interesse am Wohlbefinden und den Interessen unserer Arbeiter. Im Verlauf des Jahres 2018 hat Chiquita zahlreiche Treffen mit verschiedenen Gewerkschaftsvertretern aus den Lieferländern

Kinderrechte

Wir sind stolz darauf, in mehr als 21 Ländern Teil von örtlichen Kommunen zu sein. Die Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Unternehmen und Menschenrechte regen uns dazu an, uns bewusst zu machen, welche Auswirkungen unsere Geschäftstätigkeit und unsere Lieferketten auf das Umfeld haben. Chiquita lässt sich von diesen Prinzipien leiten und in diesem Sinne arbeiten wir mit örtlichen und nationalen Behörden zusammen, um Kommunen in ihrer Entwicklung zu unterstützen. So fördern wir den Bildungssektor und engagieren uns im Gesundheitswesen.

Wir sind bestrebt, in unseren Kommunen Verstöße gegen die Menschenrechte zu kontrollieren, zu verringern und, falls erforderlich, zu beseitigen. Zu diesem Zweck hat Chiquita die auf Menschenrechte spezialisierte Unternehmensberatung Article One engagiert. Diese hilft Chiquita dabei, proaktiv auf unseren eigenen Farmen in Costa Rica und Panama die Verhinderung von Kinderarbeit zu überwachen. In unserem Auftrag hat Article One die aus unserer Sicht erste Branchenstudie zu Kinderarbeit in den Dörfern erstellt, die in der Umgebung zu unseren Farmen in Costa Rica und Panama liegen. Das für die Studie verantwortliche Team hat keinerlei Anzeichen für Kinderarbeit auf den besuchten Farmen gefunden. Das Alter der Arbeiter wird demzufolge zum Zeitpunkt der Anstellung rigoros und umfassend überprüft. Stattdessen wurden Chiquita zahlreiche Initiativen mit positiven Auswirkungen auf das soziale Umfeld bescheinigt.

Vertrauliche Beratungsstelle

Die CHL Group unterhält eine Hotline, die von einem unabhängigen Dienstleister betrieben wird, wo Mitarbeiter und andere externe Parteien vertraulich und anonym vermutliche Verstöße gegen ethische oder rechtliche Vorgaben melden können. Dies schließt Fälle von moderner Sklaverei und Menschenhandel ein. Personen, die Vorfälle melden, werden vor Vergeltungsmaßnahmen geschützt.

Chiquitas Prioritäten für 2019 und die Zeit danach

Strategie der Nachhaltigkeitsbewertung
"Hinter dem blauen Aufkleber" entwickelt sich in der Branche zu einem Vorreiter für Nachhaltigkeit. Chiquita verfolgt folgende Ziele: (i) Branchenführer zu werden, wenn es um vollständige Nachhaltigkeit der Operationen geht, (ii) sicherzustellen, dass die von uns geförderten Kommunen sich gut entwickeln und (iii) die globale Herausforderung im Hinblick auf die Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und die Verringerung von Armut in Angriff zu nehmen.

Ein unabdingbarer Bestandteil dieser Strategie ist das Engagement von Chiquita, wenn es darum geht, unsere Operationen ständig mit dem Ziel zu überwachen, die Bedingungen für die von uns geförderten Kommunen zu verbessern und Menschenhandel sowie Sklaverei in allen unseren Operationen zu verhindern.

 

Fresh Express Group - Salate, Blattgemüse und Gemüse

Genauso wie die gesamte CHL Group fördert auch Fresh Express die Rechte von allen Personen und Arbeitern und duldet am Arbeitsplatz keine Sklaverei. Fresh Express toleriert keine Kinderarbeit, keinen Menschenhandel und keine Sklaverei.

Die Lieferketten von Fresh Express werden hauptsächlich von Anbietern aus den Vereinigten Staaten beliefert. In den Verträgen mit den Lieferanten fordert Fresh Express die Einhaltung von Gesetzen, was das Verbot von Sklaverei und Menschenhandel einbezieht. Die Lieferanten, die Verträge mit Fresh Express abschließen, versichern, dass sie Gesetze einhalten. Ein Verstoß gegen diese Vorschrift stellt einen Vertragsbruch und eine Verletzung des Gesetzes dar.
Fresh Express bezieht ihre Materialien und Produkte von angesehenen Firmen mit hohen Standards. Diese hohen Standards und Anforderungen im Hinblick auf das Verbot von Menschenhandel und Sklaverei entlang unserer Lieferkette, sind ein Bestandteil unseres Versprechens, unsere Kunden mit qualitativ hochwertigen Produkten zu beliefern.

Die vertrauliche Hotline der CHL Group, die zuvor im Zusammenhang mit Chiquita erwähnt wurde, ist auch den Mitarbeitern der Fresh Express Group zugänglich.

 

Genehmigung

Diese Erklärung stellt die Erklärung der Chiquita Holdings Limited und all ihrer Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen, die unter das MSA oder das CA-TISCA fallen, bezüglich moderner Sklaverei und Menschenhandel für das Jahr 2018 dar. Sie wurde am 28. Februar 2019 vom Vorstand genehmigt.